+49 (0)6743 / 6081[email protected]

Traubenernte_280X90Kein Jahrgang gleicht dem anderen!

Jedes Jahr stellen wir uns mit Freude den neuen Herausforderungen eines neuen Weinjahrgangs. Und die letzten Jahre waren sehr unterschiedlich!
Das Jahr 2015 reiht sich als ein extrem trockenes in unsere Geschichte ein. Selbst im Jahrhundertsommer 2003 gab es irgendwann den ersehnten Regen, welcher in diesem Jahr kaum fiel.

Die älteren Reben wurzeln bis zu18 Meter tief und können die Jahrgangsschwankungen und die extreme Witterung sehr gut ausgleichen. Junge Reben die in diesem Jahr gepflanzt wurden hingegen, besitzen nur wenige Zentimeter Wurzelwerk. Teilweise mussten sie gegossen werden, um das Vertrocknen des noch jungen Weinberges zu verhindern!

Das letzte größere Unwetter war, mit 35 mm je Quadratmeter, ein heftiges Gewitter im Mai. Danach blieb es trocken…
Selbst im Herbst bei der Traubenlese gab es nur einen Regentag mit 10 Litern, auch danach Trockenheit!

Dies hat zur Folge, dass wir sehr reife Trauben ernten konnten und durch die Trockenheit auch keine Botrytis (Fäulniss) auftrat. Somit verlief die Ernte sehr ruhig. Der Nachteil ist sicherlich, dass die Trauben sich nicht füllen konnten und wir zwar relativ viele, aber nur sehr kleine Beeren ausgepresst haben. Diese enthielten nur wenig Saft, sodass 2015 als kleiner, reifer Jahrgang in die Geschichte eingeht.